Diskussionsforum für alle

hier kann man ohne im Forum angemeldet zu sein Fragen stellen und Anregungen geben
Benutzeravatar
bee
Site Admin
Beiträge: 5727
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30
Wohnort: La Palma
Kontaktdaten:

Re: Fragen und Anregungen

#17

Beitrag von bee »

hallo andi,
derandi 85 hat geschrieben: Ich habe einige Fragen: nicht auf resistenz selektierte Bienen Bauen ihre Waben im Naturbau in einer natürlichen Anordnung oder? Ich habe nicht verstanden, was es bringt den Wabenabstand zu verringern? Geht es um Stressverminderung, weil sie dann wohlmöglich weniger Energie aufwenden müssen den Stock zu kühlen/zu erwärmen?
Bienen machen immer dieselbe Anordnung der Waben wenn man sie bauen lässt. Nur der Imker hat das bisher missachtet und dabei Stress im Stock ausgelöst:
http://www.resistantbees.com/anordnung.html

Bei kleinen Zellen brauchen wir auch kleineren Wabenabstand.
Das funktioniert so:
kleinere Zellen, kleinerer Wabenabstand -> kompakteres Brutnest -> erhöhte Bruttemperatur -> Brutdauer um einen Tag verkürzt -> die Bienen laufen den Varroen davon
durch kompakteres Brutnest sind weniger Bienen zur Brutpflege nötig -> Lebensdauer der Bienen wird entschieden verlängert ->
hygienisches Verhalten (aktives Ausräumen von durch Varroen infizierten Zellen) tritt auf

Das erkläre ich alles genau in dem Videovortrag:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Lb2rigB9Co0[/youtube]


liebe Grüße
bee

ResistantBees.es

eder hans

Re: Fragen und Anregungen

#16

Beitrag von eder hans »

S.g. Damen und herren...ihre info betreffend varoabekämpfung mit kleineren bienen interessiert mich sehr. Wie kann ich auf kleinere züchtungen umstellen?? Wo bekomme ich mittelwände mit kleineren prägungen? Worauf habe ich zu achten? Dank im voraus. Hans eder



Andreas

Re: Fragen und Anregungen

#15

Beitrag von Andreas »

Hallo, ich bin angehender Imker und habe eine Frage.
Baut Carnica Naturwaben auf 4,9, wenn es ein Naturschwarm ist, der frÃŒher auf 5,2 gerbaut hat?
Wenn die Anfangsstreifen auf 5,2 sind, baut sie dann trotzdem auf 4,9 weiter?

und: im umgeherten Fall - wenn die A.streifen auf 4,9 sind, baut sie auf 5,2 weiter?

Ist es sinnvoll als Neuimker gleich mit 4,9 - MittelwÀnden anzufangen, wenn ich sie nur fÌr den Honigraum in der Bienenkiste verwende?

gruß, Andreas aus Minden



derandi 85

Re: Fragen und Anregungen

#14

Beitrag von derandi 85 »

Hallo,

Mein Name ist Andreas und ich komme aus Deutschland.

Vorab an Stephan: Ich wusste nicht, dass sich nur ernsthafte Züchter der resistenten Bienen anmelden können. Hab es erst später gelesen. Also ignorier meine Anmeldung einfach.

Nun zu mir. Ich halte zwar noch keine Bienen, aber nächstes Jahr möchte ich anfangen. Ob Bienenkiste oder Magazin - da bin ich mir noch nicht sicher. Es soll auf jeden Fall naturnah sein (das, was ich darunter verstehe ist: möglichst wenig Eingriffe in das Leben der Bienen vornehmen)
Bis dahin habe ich Kontakt geknüpft mit dem lokalen Verein und einem Bienenkistenimker, sowie einem Bioimker, bei denen ich gerne vorbeischauen möchte, wenn sie an der Beute arbeiten, um schon mal ein Grundwissen zu sammeln. Paralell lese ich ein wenig über Bienen im Netz: naturnahe Haltungsformen, CCD (z.B. politische Entscheidungen über Pestizide), resistente Bienen, dunkle Biene u.a. und versuche rauszufinden, ob es möglich ist, die Arbewitsweise mit der Bienenkiste auf Segeberger zu übertragen.

Zu dem angehenden Hobby bin ich durch ein Praktikum bei einem Berufsimker gekommen. Danach wusste ich, dass ich das hobbymäßig machen will (und seit einigen Wochen weiß ich, dass mein langfristiges Ziel eine naturnahe Haltung wird)
Ich habe einige Fragen: nicht auf resistenz selektierte Bienen Bauen ihre Waben im Naturbau in einer natürlichen Anordnung oder? Ich habe nicht verstanden, was es bringt den Wabenabstand zu verringern? Geht es um Stressverminderung, weil sie dann wohlmöglich weniger Energie aufwenden müssen den Stock zu kühlen/zu erwärmen?

ich habe resistentbees.com bei facebook geteilt, in einer Imkergruppe, weil ich dieses Konzept befürworte und Propaganda ist nie verkehrt.

Gruß, Andreas



Martin, Frank

Anfrage

#13

Beitrag von Martin, Frank »

hallo,
ich finde Ihre Arbeit sehr interessant.
haben sie eine Idee wie ich an Kleinzellige ausgebaute Waben heran komme?
ich wohne in Heidelberg.
MfG



Benutzeravatar
bee
Site Admin
Beiträge: 5727
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30
Wohnort: La Palma
Kontaktdaten:

Re: Fragen und Anregungen

#12

Beitrag von bee »

hallo Pascal,
32/33mm Wabenabstand vom Zentrum wird nur bei 4m9mm Zellengröße verwendet.
Zu deiner Frage wo wir sind - 4000 km von Deutschland weg auf einer kleinen Insel im Atlantik. :wink:


liebe Grüße
bee

ResistantBees.es

Pascal

Re: Fragen und Anregungen

#11

Beitrag von Pascal »

Guten abend,

ich bin durch Zufall auf ihr Video zu dem Beitrag Resistente Bienen bei Youtube gestoßen. Ich habe es mir angehört und bin total begeistert. Was gibt es schöneres und besseres als Bienen zu halten, die in der Nahe zu natÃŒrlichen Form leben können.
Ich habe vor kurzem erst mit der Imkerei begonnen mich aber schon etwas lÀnger damit auseinander gesetzt. So habe ich Ìberlegt, wie so ein so hohes Bienensterben auftritt. NatÌrlich habe ich mir gedacht das Spirtzmittel daran auch einen Verdienst haben. Ich habe mir aber auch gedacht, dass die Bienen heutzutage sehr gestresst gehalten werden, die AnfÌtterung ohne Zucker ohne die wichtigen NÀhrstoffe, die im Honig enthalten sind etc.. Ich bin davon nachwievor nicht begeistert. Aktuell besitze ich zwei Stöcke und habe fÌr mich festgelegt ausreichend Honig fÌr den Winter den Bienen zu Ìberlassen.
Ich finde es Ihre Seite und die Belge echt sehr gut und interessant. Teilweise verliert der Leser aber den Faden durch die tausenden Verlinkungen.
Ich werde mich in den nÀchsten Jahren definitiv mit der Bienenzucht und des frÌheren Wabenbaus weiter beschÀftigen.
Den Tipp Ihrerseits, als AnfÀnger Bienen erst ein Mal kennenzulernen finde ich sehr gut und werde diesen befolgen.
Das was Sie und Ihre Kollegen und alle anderen Imker tun, die Bienen in natÃŒrlicher Größe Waben zu bauen, etc. finde ich ÃŒberwÀltigend. Es wird leider zu wenig darÃŒber gehört. Ich kann mir vorstellen wenn ich es ab den nÀchsten Jahren teste auch an meine Imkerkollegen weiterzugeben.
Eine Frage tut sich mir noch auf, wenn die RÀhmenbreite (in meinem Fall) von 3,5 auf 3,2 geÀndert wird, sind diese dann nicht zu eng aneinander? Ich habe aktuell das Problem das selbst bei 3,5er RÀhmen die ausgebauten Waben zu nah aneinander sind. Ich denke zwar das sich die Wabengassentiefe bei den kleineren Zellen auch verkÌzrt und somit die 3,2mm RÀhmen doch passen aber sicher bin ich mir da nicht.
Desweiteren haben Sie in Ihrem Vortrag erwÀhnt, dass die Leute auch vorbei kommen können, um sich selber zu vergewissern. Daher meine Frage an Sie wÀre dies auch fÌr mich möglich, wenn ja wo wohnen Sie? Wenn es ginge wÌrde ich auch gerne ein Mal zu einem Ihrer VortrÀge kommen, wenn diese zugÀnglich sind.

Mit freundlichen GrÌßen

Pascal



Benutzeravatar
bee
Site Admin
Beiträge: 5727
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30
Wohnort: La Palma
Kontaktdaten:

Re: 4,8mm Matrizen

#10

Beitrag von bee »

hallo Michael,
Wir sind am herstellen von Mittelwandgussformen mit unterschiedlichen Zellmaßen.
Ein großes Problem ist dass beim giessen von Mittelwänden diese beim abkühlen schrumpfen und so die Zellen einiges kleiner sind als die von der Gussform.
Wir benötigen aber für die Beginner wirkliche 4,9mm Mittelwände.
Somit werden wir Silikonmittelwandgussformen herstellen, gekühlt, in verschiedenen Zellgrößen.
Zellmaße nach dem abkühlen von 4,9, 5,1 und auch 4,8/4,85.

Zudem sind wir dabei eine Zellengeometrie zu verwenden die von den Bienen besser angenommen wird weil sie genau der von ihnen gebauten Zellen nachempfunden ist.
Ich bin dabei ausführliche Tests zu machen. In Kürze werde ich das hier veröffentlichen.


liebe Grüße
bee

ResistantBees.es

Michael F

4,8mm Matrizen

#9

Beitrag von Michael F »

Hallo, ich bewundere ihre Arbeit sehr mit den kleinen Bienen. Ich bin gerade beim Umstellen auf 4,9 nach ihrer Betriebsweise, bis jetzt bauen meine Bienen die Zellen super aus. Ich wollt fragen gibt es auch schon 4,8 Madritzen, für Mittelwände?

Mit freundlichen Grüßen / With best regards
Michael



Benutzeravatar
bee
Site Admin
Beiträge: 5727
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30
Wohnort: La Palma
Kontaktdaten:

Re: Bienenkiste

#8

Beitrag von bee »

hallo Nick,
Bei der Bienenkiste heisst es:
Bienen halten – einfach und natürlich!
Wir zeigen hier, wie man mit wenig Aufwand selbst Bienen halten kann –
Es ist leider so dass unser System der behandlungsfreien Bienenhaltung nicht so einfach ist und vor allem für Anfänger ungeeignet ist.
Warum das erklären wir hier.

Zum anderen können wir nicht gleich von Anfang an mit Naturbau arbeiten.
Warum das erklären wir hier.

Wenn du Bienen in solch einer Bienenkiste halten willst bist du gezwungen diese zu behandlen. Ohne das geht es nicht.
Wir jedoch gehen den Weg von Ed und Dee Lusby und wollen endlich erreichen dass die Bienen sich aus eigener Kraft wehren .
Das zu erreichen ist nicht einfach und wir müssen uns komplett nach diesem System richten wenn wir Erfolg haben wollen und das ist mit der Bienenkiste unmöglich. Wenn du einmal das Ziel erreicht hast, dann kannst du die Bienenkiste verwenden, aber das dauert etwas. :wink:

Hier kurz unsere Strategie:
Der eigentliche Sinn und Zweck dieses Forums und auch der ResistantBees.com Webseite ist die Weiterverbreitung des behandlungsfreien Imkersystems nach Ed und Dee Lusby. Dazu haben wir nun ein einen gangbaren Weg eingeschlagen den du hier nachlesen kannst.

Der Weg den du einschlägst wird nicht einfach sein, wird einiges an Arbeitsaufwand mit sich bringen, wird Verluste geben, aber dennoch kann es für dich ein erfolgreicher Weg werden, zu einer Haltung, die wieder die Bedürfnisse der Bienen an erster Stelle setzt.
Je mehr du dich an die Vorgaben hältst, die uns unsere Vorkämpfer Ed und Dee Lusby freigiebigst zur Verfügung gestellt haben, desto sicherer wird dein Erfolg sein.

Ich möchte dir als Neuling hier im Forum unser neues Konzept ans Herz legen.
Es ist für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis konzipiert.
Wenn du dich daran hältst bist du schon mal auf der sicheren Seite.

Wir müssen einiges ändern um Erfolg zu haben. Hier haben wir das wichtigste zusammengestellt.

Hier kannst du lesen warum wir zu Beginn nur mit Ablegern arbeiten sollten.

Und mit Hilfe dieses Forums können wir uns gegenseitig bei Problemen unterstützen.
wink


liebe Grüße
bee

ResistantBees.es

Antworten